10 Jahre heisse Diskussionen?

Es ist zu hoffen, dass in der Öffentlichkeit eine sachliche, faktenorientierte Diskussion entsteht. So können Informationen ausgetauscht werden, welche zu einem besseren Verständnis der ganzen Angelegenheit führen. Dabei können auch Ängste abgebaut werden.

Wie aus den Medienberichten zu erfahren war, soll es ausschliesslich nur negative Stimmen zum Thema sowie Opposition (inkl. Gründung von Gegnervereinen) bei den möglichen Standorten geben. Ist das wirklich so?

Diskutiert man mit  “Leuten von der Strasse”, hört man öfters aber auch solche Meinungen:
– gut, dass es endlich wieder ein Stück weitergeht in dieser Sache
– jetzt muss man den sichersten Standort finden und sich für diesen entscheiden
– man kann doch nicht die immer grösser werdenden Abfälle aus den Spitälern, der Industrie und den Kernkraftwerken einfach so rumliegen lassen
– wer A sagt muss auch B sagen: wir wollten ja die Atomkraft nutzen und jetzt müssen wir auch das Beste aus der Kehrseite ‘Abfälle’ draus machen
– um einen sicheren Standort zu finden, gibts kein Entrinnen und keine Ausreden mehr
– das Ganze ist ein superstarkes Argument, statt Atomenergie alternative Energiequellen zu nutzen
– möglichst schnell aus der Atomenergie raus, damit es nicht noch mehr Abfälle gibt

In Gesprächen und Diskussionen hat sich gezeigt, dass 2 Dinge in den Diskussionen nicht vermischt werden sollten:
a) Die Grundsatzfrage, ob wir Atomkraft überhaupt nutzen bzw. weiter nutzen sollten
b) Der ganze Vorgang, gemeinsam den besten Standort für einen Lagerort der jetzt vorhandenen Abfälle zu finden.

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Dieser Beitrag wurde unter Geologisches Tiefenlager abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 10 Jahre heisse Diskussionen?

  1. stefan sagt:

    Wo würden wir Auto fahren, wenn alle sagen, “Autobahn? nein, nicht bei uns!”

    Von welchem Flughafen aus würden wir in die Ferien fliegen, wenn alle sagen, “Flughafen? nein, nicht bei uns!”

    Wo würden wir den Zug besteigen, wenn alle sagen, wenn alle sagen, “Schienentrassee? nein, nicht bei uns!”

    Wie würden wir Oel brauchen können, wenn alle sagen, “Bohrinsel? nein, nicht bei uns!”

    Wie würden wir mit dem Handy telefonieren, wenn alle sagen, “Handy-Antennse? nein, nicht bei uns!”

    Wie würden wir Strom benützen, wenn alle sagen, “Kraftwerk? nein, nicht bei uns!”

    Wie würden wir uns röntgen lassen, wenn alle sagen, “radioaktive Abfälle? nein, nicht bei uns!”

    Vielleicht braucht eine Gesellschaft auch etwas Sinn für das gesamte…. vielleicht ja auch nur….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.