Verantwortung und Bedeutung der Gemeinde

Die Gemeinde ist mehr als ein lästiges Anhängsel der Kantonsverwaltung. Sie hat eine hohe Bedeutung und trägt die Verantwortung der Zukunftsgestaltung und Demokratie. Die Gemeinde gestaltet unser Lebensumfeld.

Aktuell sind diese Trends zu beobachten:

1.Diskussion: Generelle Abschaffung der Gemeinden?
Der Kanton Schaffhausen schaut das genauer an: Braucht es denn überhaupt Gemeinden? Würde eine Abschaffung juristisch möglich sein? Die Meinungen gehen da auseinander…

2. Organisatorische, umfassende Straffung – Gemeindefunktionen bleiben erhalten.
Bekannt ist da der Kanton Glarus: “Reduce to the Max”; so sind noch drei Gemeindeeinheiten geblieben. Die Funktion der Gemeindeautonomie, wie in der Kantonsverfassung beschrieben, bleibt so weitgehend erhalten.

3. Gemeindezusammenführungen
Unter Einbezug aller Einwohner und Gruppierungen, läuft eine “genetische” Zusammenführung unter Berücksichtigung aller Aspekte (nicht nur Finanzielles und Formaljuristisches) mit kurz- und langfristiger Sichtweise ab.

4. Einseitige, partielle Fusionen
Aufgrund verschiedenster Defizite wird unter der Motivation von Druck, finanziellen Ängsten, Eigeninteressen der Verwaltung und Behörden etc. eine Fusion zu grösseren Gemeinden erzwungen.

Die Wichtigkeit der Gemeinde
Der Sinn oder Unsinn von Gemeindezusammenlegungen und die neuen Aufgaben, die Bedeutung und Verantwortung der Gemeinden, bewegen und betreffen jeden von uns!

Zu dieser Thematik bringt es Herr Jürgen Blematl in weniger als drei Minuten auf den Punkt: Es geht um mehr als nur um ein Planspiel der Juristen, Politiker und Verwalter.

Update 20. September 2017:

Leider wurde das Video auf Youtube entfernt. Schade!

Die Kernaussage im Video war, dass es um mehr als nur um ein Planspiel der Juristen, Politiker und Verwalter geht. Der Gemeinde kommt eine hohe Wichtigkeit in Sachen Gesellschaft, Sozialem und Demokratie zu. Die Gemeinde / Kommune ist nach der Familie die wichtigste “Zelle” des menschlichen Lebens.

Kommentar dazu: Im Zeitgeist ist das oberngenannte eher unerwünscht; Gemeinden sollen als Verwaltungseinheiten möglichst gross sein (oder verschwinden), damit sie so einfacher von “oben” geführt werden können.

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Dieser Beitrag wurde unter Gemeinden, Kultur, Regionalplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.