Weihnachtsmarkt Zeihen, Bözberg-West

Samstag, 30. November 2019, 10.00 – 20.00 Uhr

Postgasse Zeihen

  • mit tollen und abwechslungsreichen Marktständen
  • Weihnachtsbasteln für Kinder
  • gemütliche Kaffeestube
  • traditionelle Röstistube

Hier freut man sich über Ihren Besuch!

Weihnachtsmarkt Zeihen

Danke für’s Bild via Whatsapp!

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Kultur, Lokales und regionales Gewerbe | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Auswandern – Auf zu neuen Ufern

Auswandern – Auf zu neuen Ufern. Verändern, die eigenen Ziele finden und sie verwirklichen.

Beatrice Hoegerle, Jahrgang 1962, Baslerin, und Agnes Wick, Jahrgang 1963, Thurgauerin, sind im Sommer 2010 vom Fricktal, Schweiz, nach São Miguel, Azoren, umgezogen.

Ausgewandert: Vom Fricktal auf die Azoren.

Als Gastgeberinnen mit der Vermietung eines Appartementes und zwei Ferienhäusern sind jetzt die früheren “Schweizer Hobbies” wie Bierbrauen, Würste herstellen, räuchern und Gemüse anpflanzen, in deren Alltag integriert.

Das ist Lebensqualität

Natur, Landschaft, Klima, Erwerbstätigkeit, Sprachtalent und soziales Umfeld unter einen Hut gebracht – der mutige Entschluss, auszuwandern und sich für Neues zu öffnen, hat eine neue Lebensqualität mit Gesundheit, Respekt und Wertschätzung ermöglicht. Das gemeinsame Ziel: Zufriedene und glückliche Gäste, welche Urlaub und Landschaft in vollen Zügen geniessen können. Das wirkt sich auch auf die Gesundheit aus: Eigentlich müsste ein “Kuraufenthalt” in Form von Ferien von der Krankenkasse als Gesundheits – Präventivmassnahme mindestens teilweise übernommen werden!

Die Insel São Miguel

Die Azoren, zu Portugal gehörend, bestehen aus neun Inseln vulkanischen Ursprungs mitten im Atlantik zwischen Europa und Amerika. São Miguel als grösste dieser Inseln bietet die vielfältigsten Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten.

Das neue Heim

Auf dem 4500 m2 grossen Grundstück mit traumhaftem und direktem Meerblick bieten zusätzlich zum Haupthaus mit dem Appartement zwei identische Ferienhäuser mit rund 50 m2 Wohnfläche genügend Platz für 2+ Personen für einen erholsamen Urlaub.

Symbiose Hightech und Natur

Für jeden Geocacher (Was ist Ceocaching?) ist die Insel ein Traum. An den Hauptsehenswürdigkeiten findet sich bestimmt eine “Büchse”. Wanderungen in der wunderschönen Natur zu Wasserfällen, Höhlen, am Kraterrand entlang – und dies verbunden mit Caches – werden zum einmaligen Erlebnis.

Tipp
Lassen Sie sich inspirieren und besuchen Sie Agnes und Beatrice in den nächsten Ferien, oder mindestens auf deren Homepage www.casa-felicitas.com. Und richten Sie Grüsse vom Bözbergblog und dem Gewerbeverein Oberes Fricktal aus… 😉

Hier sind die Koordinaten:

Casa Felicitas
Agnes Wick / Beatrice Hoegerle
Rua da Assomada 100
9545-025 Ajuda da Bretanha
São Miguel / Azoren / Portugal

Festanschluss 00351 296 917 049
Mobile 00351 911 945 608
E-Mail: wick.hoegerle@gmail.com
Skype: wick_hoegerle

www.casa-felicitas.com

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Kultur, Tipps Einwohner | Schreib einen Kommentar

Stromausfälle – was ist mit dem Stromversorger AEW los?

Kurz nach dem letzten über 2 Stunden dauernden Stromausfall vor einigen Wochen in den Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen, Zeihen fiel die Stromnetzversorgung wieder für 40 Minuten aus (18. Oktober 2019). Die Totalausfälle scheinen sich zu häufen.

Nicht nur unangenehm – sondern auch immer mit Auswirkungen wie Mehrarbeit, Zeitverlust, Ärger und Kosten verbunden. Und nicht zuletzt mit Schäden an elektronischen Geräten. Tendenz zunehmend mit dem wachsenden Internet der Dinge (IoT) und der Digitalisierung.

Gemäss Auskunft der Elektra / IBB Industrielle Betriebe Brugg gleich nach dem Ausfall der Elektrizitätsversorgung angefragt, war die Ursache beim Lieferanten AEW. An diesen seien auch allfällig entstandene Schäden an Geräten etc. zu richten. Allerdings waren keine Gründe zum Ausfall genannt. Die Frage, ob die Stromausfälle mit der Fusion der 4 Gemeinden als einen meinungsbildenden Faktor im Zusammenhang zu sehen seien, wurde verneint.

Werden sich die Stromausfälle anhäufen?

Wenn sich alle Trends auch zukünftig so weiterverhalten, ist das sehr wahrscheinlich. Über die Gründe und die wesentlichen Faktoren gibt das nachfolgende Video vorauspraxisorientiert Auskunft. Wie immer ist uns da Deutschland auf Grund der Grösse (rund 10-12 mal so Gross wie die Schweiz) und so, einiges voraus und hat das folgende Video verfügbar:

Ein Blackout wird sicher auch bei uns immer wahrscheinlicher, wenn auch in der Auswirkung nicht so schlimm.

Vorsorgemassnahmen

Da seitens Stromversorgungsphilosophie in der Schweiz das Anpassen an die künftigen Bedürfnisse wohl noch länger dauern wird, sind seitens Stromkonsumenten diese Sofortmassnahmen in Erwägung zu ziehen:
– Tiefkühler mit bester Isolation verwenden, welche Ausfälle mehrere Stunden verkraften
– Taschenlampen, Notbeleuchtung, Kerzen, Gasflaschen etc. vorrätig halten
– Solarzellen mit Speicher einsetzen
– PC, Server, Router mit unterbrechungsfreien Stromversogungsgeräten ausrüsten
– Überspannungsschutz installieren
– Notstromaggregat mit Treibstoff stets bereit
– für Kommunikation und andere wichtige Verbraucher separate, netzunabhängige und autonome Stromversorgung einrichten
– …

UPDATE 26. Oktober 2019

Aller guten Dinge sind 3!

Am Freitag, 25. Oktober 2019 ereignete sich schon wieder ein totaler Stromunterbruch. Der 3. innert kurzer Zeit! Ursache unbekannt, keine Informationen an die Betroffenen. Das Gute daran: Er dauerte nur wenige Minuten. Trotzdem schwächt so ein Ausfall viele der technischen Geräte, was die Lebensdauer und Störungsanfälligkeit negativ beeinflusst.

Plötzlich eingeschaltete TV’s, verstellte Uhren, Radios etc. erzeugen Umtriebe und Aufwände. In einem gut dokumentierten Ereignis zeigte ein Netzwerk danach Fehlfunktionen, Leistungseinbussen und einen “glühenden” Router. Nach Massnahmen mit Neustart funktionierte das System wieder. Allerdings ist mit weiteren Fehlern und/oder Ausfallhäufigkeit zu rechnen – auch das kostete Zeit und Ausfall im Datenverkehr.

Wie geht’s weiter – wann ist der nächste Ausfall? > schreiben Sie einen Kommentar dazu 🙂

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Gemeinden, Regionalplanung | Schreib einen Kommentar

Mani Matters “Ballade vom Nationalrat Hugo Sanders”

Nach fünf Jahrzehnten – und ganz besonders im Wahljahr 2019 – ist die Ballade des legendären Schweizer Liedermachers Mani Matter (1936 – 1972) über den (fiktiven) Nationalrat Hugo Sanders aktueller denn je. Hier der Liedtext:

[Strophe 1]
Wo als Kandidat der Hugo Sanders
Gred het vor der Wahl, het jede gmeint
Wenn dä einisch gwählt sig, wärd alls anders
Und drum hei ä hufe Lüt vereint
S Losigswort usgä: «Wählet de Sanders –
De wird’s ir Schwiz de ändlech anders!»

[Strophe 2]
Nach sir Wahl het är, äs isch begrifflich
Zersch chli zuegluegt, wies im Rat so geit
De bevor mes überleit het riflech
Isches ja gschider, das me nid zvil seit
«Aber wartet nume», het de Sanders
Gseit, «gli wird’s ir Schwiz de ändlech anders!»

[Strophe 3]
Und är het sich gründlich igarbeitet
Und het gwartet uf nä Glägeheit
Mit der Red, wo är het vorbereitet
Einisch z säge, was süsch niemer seit
«Wenns de mal sowit isch», het de Sanders
Gseit, «de müesst dir luegä de wird’s anders!»

[Strophe 4]
D’Glägeheit isch lang nid cho, hingäge
Hets ne afo dünke mit der Zyt
Was er da sech vorgno gha het z’säge
Stimmt ja scho, doch gängs villich chli zwit
«S’isch nid ganz so eifach!», het de Sanders
Gseit, «Ig vormulieräs gschider anders!»

[Strophe 5]
Är het gwüssi Iwänd müessä zuegä
Und het Detaills gha, wo nid hei gschtimmt
«Und ig muess ou», het är dänkt, «druf luegä
Dases der Bundesrat nid übel nimmt!»
«Mit em Kopf dür d’Wand», so het de Sanders
Gseit «das nützt ja nüt, de wird’s nid anders!»

[Strophe 6]
Är het korrigiert, ergänzt und gschtriche
Immer wider a sir grosse Red
So isch’s cho, das d’Amtsdur isch verschtriche
Ohni das er je se ghalte het!
Mänge wird de Sanders jetz uslache
Und wird dänke: «Ja, das chunt dervo!»
Die wo sälber nüt wei anders mache, lache
Sicher bsungesrs schadefroh!
Darum machet’s anders als de Sanders –
Nämlich machet’s anders, wird’s nid anders!
Darum machet’s anders als de Sanders –
Nämlech machet’s anders, wird’s nid anders!

(Quelle: genius.com)


Angesichts des dicken Stimmcouverts und der überall anzutreffenden, kaum überschaubaren, windschiefen Wahlplakat-Wälder, aus denen mehr oder minder reisserische Slogans widerhallen, kann es nichts schaden, sich Mani Matters Liedtext etwas genauer anzuschauen – oder anzuhören…

Text zVg

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Kultur | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Sicherheit für alle

Sicherheit

Informationen zum aktuellen Thema Sicherheit für alle an öffentlicher Veranstaltung in Aarau führt zu reger Diskussion

Sicherheit für alle

Vortrag 1: “Brandrede zur Lage der Nation” von Nationalrat und Präsident sifa (Veranstalter), Staatspolitische Kommission (SPK) Andreas Glarner

Vortrag 2: “Öffentliche Sicherheit bewahren” von Grossrätin AG, Vicepräsidentin sifa, Kommission Öffentliche Sicherheit (SIK) Nicole Müller-Boder

Beide Vorträge brachten viele Fakten und Zahlen ans Tageslicht, die beim Zuhören den Eindruck erzeugten: Es gibt noch viel zu tun.. 😉

Die Politik sei gefordert, um für mehr Geld für Polizei etc. zu sorgen, so ein Lösungsansatz der Vortragenden. Ausserdem müsse der Wähler an den nächsten Wahlen die richtigen Politiker wählen und für mehr Teilnehmende an solchen Veranstaltungen sorgen.

Im Abstimmungsvorfeld mit den Wahlkämpfen einleuchtend, schliesslich steht jetzt das Ziel im Vordergrund, wieder gewählt zu werden.

Wer ist denn für die Sicherheit verantwortlich?

Einerseits der Staat mit seinen Organen und Verwaltungen. Man muss es aber auch wirklich wollen. Die Entwicklung lässt auf einen sinkenden Willen schliessen. Und nicht nur in der Schweiz.

Andererseits ist die ganze Bevölkerung gefordert, täglich mit Zivilcourage und dem eigenen Verhalten einen wichtigen Beitrag zu leisten. Als Partner der verantwortlichen Organisation.

Doch da happert es, weil das nicht so einfach von selbst geht. Beispiel: In einer Region finden sich nach einer Umfrage über 50 Personen, die das Thema Sicherheit interessiert, deshalb gerne in den Dialog mit der Regionalpolizei treten würden und einen Anlass dazu vorschlagen. Die Reaktion: “Braucht es nicht. In gut einem Jahr ist unser Neubau fertig, dann gibt es einen Tag der offenen Tür.” Chance verpasst, 50 und mehr Personen werden wohl unter Umständen enttäuscht sein.

Ein anderes Beispiel: Bei zunehmendem Vandalismus in einer Region setzen sich Verkehrsbetrieb, Gemeinden, Polizei, Schulen und Medien an einen Tisch – und siehe da, nach kurzer Zeit (und ohne mehr Verwaltungsstellen und Geldausgaben zu schaffen) bringt die Zusammenarbeit wirkungsvolle Resultate.

Aber eben: “man” muss es wirklich wollen. Alle. Zusammen.

Vielleicht findet später (nach den Wahlen) wieder ein Anlass statt, wo über Resultate, Erfolge berichtet werden kann?

Weiterführende Informationen, Blogbeiträge zum Thema Sicherheit:

https://boezbergblog.ch/sicherheit-schweiz/

https://boezbergblog.ch/sicherheit-ist-ein-grundbeduerfnis-und-standortfaktor/

https://boezbergblog.ch/was-macht-denn-so-die-regionalpolizei/

https://boezbergblog.ch/gemeinderating-schweiz-2017-anstoss-zum-beobachten/

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Gemeinden | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Start Einrichtung neuer Bohrplatz

An prominentem Standort in der Nähe Linner Linde und der Habsburg mit Ausblick ins Aaretal und bei schönem Wetter sogar in die Alpen begannen die Bauarbeiten zur Einrichtung des Bohrturmes für geologische Abklärungen.

Ausblick Richtung Habsburg und Alpen.

Wie der Informationstafel für die Bevölkerung am 30. August entnommen werden konnte, handelt es sich dabei um die erste Bohrung in der Standortregion Jura Ost.

In den Standortregionen Nördlich Lägern und in Zürich Nordost wird bereits gebohrt, und zwar in Bülach und Trüllikon.

Ein Informationscontainer und Bohrplatzführungen werden später für Unterhaltung und Information im Naherholungsgebiet Bözberg sorgen.

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Bözberg-West: Lebensqualität pur, Geologisches Tiefenlager | Schreib einen Kommentar

Swisscom und myCloud gehackt?

Wurde Swisscom und deren Cloudspeicherdienst myCloud gehackt? Viele myCloud Kunden/Nutzer erhielten ein mysteriöses e-Mail mit der Info, dass Fotos hochgeladen wurden.

Offenbar konnten von unbekannten Personen auf Kundenkonten der myCloud Fotos hochgeladen werden. Den Kontoinhabern wurde das in einem Mail nach 18 Uhr im Erscheinungsbild von Swisscom mitgeteilt: “Laura hat Fotos in Dein Album hochgeladen”.

Das Mail sieht echt aus, aber das heisst heute ja noch nichts, weil die Cyberkriminalität ja auch immer innovativere Attacken entwickelt.

Offenbar zeigt aber dann eine Suche nach diesen Fotos keinen Erfolg. Es kann aufgrund der Meldung aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass Unberechtigte Dateninhalte herunterladen konnten und diese dann missbräuchlich nutzen.

“Ich habe sofort bei Swisscom das Ereignis gemeldet”, so ein myCloud Nutzer, “und meine Daten zur Sicherheit heruntergeladen und dann auf myCloud die Inhalte gelöscht. Sicher ist sicher!”

Weitere Informationen zum Thema Hacker, Cyberkriminalität:
https://www.melani.admin.ch/melani/de/home/themen.html

Zum Meldeformular von MELANI Melde- und Analysestelle Informationssicherung:
https://www.melani.admin.ch/melani/de/home/meldeformular.html

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Vorsicht Fallen | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Hightech im Loorholz

An den 16. Loorholzer Flugtage nahe Leuggern präsentierten sich am 3. und 4. August 2019 verschiedenste Flugzeuge und Helikopter – welches waren Modelle, welches echte Luftfahrzeuge?

Urteilen Sie selbst:

Den Oldtimer Pilatus SB-2 Pelikan im Massstab 1 : 2,8 baute Markus Frey (links im Bild, rechts der Inspektor des Bundesamtes für Modellflug und Drohnen) absolut vorbildgetreu.

Der Prototyp der Pilatusflugzeugwerke aus dem Jahre 1944 wurde nicht nur perfekt wie das originale Vorbild nachgebaut, sondern auch noch im Fluge total realistisch vorgeführt!

Pilatus Pelikan. Flugtage Loorholz 2019. Erbauer und Pilot Markus Frey. (links im Bild)

Hightech und Professionalität pur – verpassen Sie nicht die nächste Ausgabe der Flugtage.


Weiterer Blogbeitrag zum Thema Modellbau:
>>> Grossbrand in Laufenburg AG – erfolgreicher Feuerwehrgrosseinsatz

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Kultur | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Kultur und Geschichte erleben am Landmaschinentreffen Effingen

Neue Ausgabe des Internationales Landmaschinen Oldtimertreffen am 20/21. Juli 2019 in Effingen / Bözberg-West im Oberen Fricktal

300 Helfer, 650 Aussteller und über 12’000 Besucher sorgten für einen interessanten und lehrreichen Anlass.

Die Vorführungen “Bewegtes Museum” und “altes Handwerk” gaben Einblick in die Kultur vergangener Zeiten.

Mehr Info: www.Oldtimertreffen-Effingen.ch

Früherer Beitrag zum traditionellen Landmaschinentreffen Effingen:
>>> Das bewegte Museum

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Infoveranstaltungen, Kultur | Schreib einen Kommentar

Gemeinde Böztal – der gemeinsame Wein mit Teamgeist

Zur geplanten neuen Gemeinde im Aargau sind die ersten Weine “Gemeinde Böztal” als spezielle und limitierte Ausgabe erhältlich.

Der gemeinsam von mehreren regionalen landwirtschaftlichen Betrieben hergestellte, gehegte und gepflegte Wein “ottoMani” enthält viel Teamgeist. Dieser wird ja gerade bei Veränderungen benötigt.
>>> Präsentation “ottoMani” ansehen (pdf)

Der Rotwein
Blauburgunder Pinot noir “special” aus verschiedenen Lagen in der 0.5 Literflasche im edlen, dunklen Design mit “Zapfverschluss”: Etikette “Spezielle Ausgabe Gemeinde Böztal”.

Pinot Noir “Gemeinde Böztal”

Weisswein
Ein spezieller Weisswein. Etwas Besonderes in der Zusammensetzung von Chardonnay und Müller-Thurgau “moitié-moitié”. Dazu sorgte das eigene Eichenfass für eine geschmackliche Abrundung “en barrique”. Nummerierte 0.75 Liter Flaschen mit Drehverschluss als “limited Edition”. Ettikette: “Gemeinde Böztal, zur Abstimmung vom 27. Juni 2019”.

Chardonnay Müller Thurgau en Barrique, Gemeinde Böztal

Bezugsquelle
Förderverein überbetriebliche Zusammenarbeit und IG Bözberg-West/Bözbergblog
Geschäftsstelle
Unter den Reben 11
5076 Bözen
Bestellungen und Auskünfte: 079 354 94 49 (H. Oftinger)

Weitere Informationen
www.ueberbetrieblichezusammenarbeit.ch
>>> ottoMani Weine

Im Blog:
>>> https://boezbergblog.ch/ottomani-gemeinsam-gehegter-und-gepflegter-wein/
>>> https://boezbergblog.ch/gemeinsamer-wein/

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Bözberg-West: Lebensqualität pur, Gemeinden | Schreib einen Kommentar

Natur und 5G

In der ganzen Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb.

Möchten Sie wissen, wie der aktuelle Stand ist und ob in Ihrer Gemeinde auch 5G Antennen geplant sind bzw. ob es neue Standorte für Antennen geben wird?
Fragen Sie am besten bei Ihrer Gemeindeverwaltung nach.

Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefon- und andere Antennen auf einer interaktiven Karte einsehbar:

Alle Funksender Schweiz:
https://map.geo.admin.ch/?topic=funksender&lang=de&catalogNodes=403,408&bgLayer=ch.swisstopo.pixelkarte-farbe&layers=ch.bakom.mobil-antennenstandorte-5g,ch.bakom.radio-fernsehsender,ch.bakom.mobil-antennenstandorte-gsm,ch.bakom.mobil-antennenstandorte-umts,ch.bakom.mobil-antennenstandorte-lte&E=2577295.84&N=1160041.15&zoom=0&layers_visibility=true,false,false,false,false

Gemäss Karte ist/oder soll in Hornussen eine 5G Antenne vorgesehen sein.

Aufgrund des aktuellen Themas wird dieser Artikel immer wieder updated.

Update am 3. Mai 2019

Alles hat 2 Seiten:
Die Kontroverse um die schädlichen Wirkungen der Mobilfunktechnik und des e-Smog zeigt, dass es zunehmend Personen gibt, die in ihrer Freizeit dorthin gehen, wo möglichst wenig “Strahlung” vorhanden ist. Teile der Region Bözberg-West entsprechen diesen Wünschen. So ist beispielsweise der Ortsteil Elfingen fast ohne Mobilfunkstrahlung (Funkloch, nahezu keine Verbindung mit Natel / Smartphone möglich). In den Empfangskarten der Provider ist das auch ersichtlich. So gesehen ist das ein spezieller Pluspunkt in Sachen Natur und Landschaft…

Gebiet mit weniger Funksendern, weniger e-Smog. Skizze Bözberg-West 24-04-19.

Quelle: Karte vom oben (mit Link) erwähnten Bundesamt. Handmarkierung zur Hervorhebung “gesündere Zone” hinzugefügt.

Auf der anderen Seite ist schlechte oder fehlende Verbindung für Viele ein grosser Nachteil. So ist da auch der Korridor Sulz bis zur Hauptstrasse Bözberg-Frick (A3 Anschlüsse) sozusagen “Strahlungsfrei” 😉
Es ist auf Grund früherer Nachfragen bekannt, dass die Provider aus wirtschafltichen Gründen keine weiteren Sender errichteten. Technisch besteht aber die Möglichkeit, für ein Gebäude mit einem lokalen Relay im Gebäude die Nutzung von Mobiltelephonen zu ermöglichen.

Updated am 4. Mai 2019

Zur Ergänzung hier eine Sendung aus der alternativen Medienszene. (Danke dem Blogleser für den Tipp.)

Videobeitrag vom 1. Mai 2019 auf Youtube

Updated am 5. Mai 2019

Und hier ein Beitrag im SRF Puls der offiziellen, Service Public Medien Schweiz; um die Informationen aus verschiedenen Sichtwinkeln zum Thema 5G und Elektrosmog. einzubringen.

Updated am 6. Mai 2019

Swisscom wehrt sich gegen die drohenden 5G – Muratorien

Swisscom ist gegen die drohenden 5G-Moratorien, die in diversen Kantonen und Gemeinden diskutiert werden. Gemäss Swisscom verstossen diese gegen Bundesrecht.

So berichtet die Computerworld.ch im Artikel:
>>> Artikel ansehen


Updated am 7. Mai 2019

Petition 5G mitmachen

Hier kann man an einer offenen Petition in Sachen 5G an Simonetta Sommaruga – Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation mitmachen:
>>> https://www.openpetition.eu/ch/petition/online/stopp-5g

Updated am 18. Mai 2019

Interview mit Fachmann zum Thema 5G und Gesundheit, Grenzwerte, bestehende Studien etc. Umfassende Informationen.

Updated am 23. Mai 2019

Gefährdet 5G die Wetterbeobachtung mit Satelliten und die Wettervorhersage infolge einem Frequenzchaos? Konflikte um Radiofrequenzen gab es schon häufiger, doch diesmal ist es ernst, meint infosperber.ch. Dort ist ein interessanter, erklärender Bericht mit Video und Grafiken erschienen:
>>> https://www.infosperber.ch/Artikel/Gesellschaft/5G-konnte-Wetterbeobachtung-storen

Updated am 29. Mai 2019

5G könnte die Arbeit der Polizei erschweren, weil die Identitätsnummer IMSI (International Mobile Subscriber Identity) verschlüsselt wird. Diese befindet sich auf SIM Karten und Handys. So berichtete die Sonntagszeitung. Lesen Sie den Artikel dazu vom IT-Magazine:
https://www.itmagazine.ch/Artikel/69742/5G_erschwert_der_Polizei_die_Arbeit.html

Updated am 18. Juni 2019

So äussert sich Maximilian Reimann, Nationalrat, Gipf-Oberfrick in einem Leserbrief an die AZ:

In Bern tobt wegen 5G ein Grosskampf
AZ vom 31.Mai «150 Einsprachen gegen Antenne»

Die 150 Einsprachen und 725 Petitionsunterschriften im Raum Hellikon gegen das Baugesuch für eine 5GMobilfunkanlage überraschen mich nicht. Im ganzen Land nimmt der Widerstand gegen diese neue Technologie zu, weil die gesundheitlichen Auswirkungen auf Mensch und Tier wissenschaftlich nach wie vor ungeklärt sind. Dasselbe umstrittene Bild präsentiert sich in den eidgenössischen Räten, die letztlich zuständig sind für den Schutz der Bevölkerung vor zunehmender elektromagnetischer Bestrahlung.

>>>> weiterlesen im Artikel der AZ

Updated am 1. Juli 2019

Aktueller Vortrag zum Thema (sehr empfehlenswert: umfassend, erklärend, faktenreich, guter Präsentator):

Vortrag von Physiker und Mitglied des Europäischen Parlaments Prof. Dr. Dr. Klaus Buchner.Thema: 5 G und seine biologischen Wirkungen – und die Gründe, warum es politisch geduldet wird

Updated am 10. Juli 2019

Neues Rechtsgutachten zeigt auf: Der Gesundheitsschutz ist ausgehebelt
Anwalt aus Aarau stellt fest: Der Bundesrat habe für die Einführung von 5G die Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) angepasst.

Quelle AZ / Mehr auf:
https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/neues-rechtsgutachten-zeigt-den-5g-antennen-fehlt-die-legitimation-der-gesundheitsschutz-ist-ausgehebelt-134735270

Updated am 30. Juli 2019

Werden die G5-Netze die Belastung mit HF-Strahlen vervielfachen?
Eine Gruppe von Fachleuten und NGOs sieht Gesellschaft, Umwelt und Menschen in Gefahr. Offene Fragen öffnen Raum für Mutmassungen.

Quelle Infosperber / Mehr auf:
https://www.infosperber.ch/Gesundheit/G5-Netze-werden-die-Belastung-mit-HF-Strahlen-vervielfachen

Updated am 15. September 2019

In den USA beschäftigen sich Gerichte betreffend Auswirkungen von 5G / Mobilfunkstrahlungen. Sehen Sie den Video auf Youtube, in dem Sie dort nach “news 5g gericht usa” suchen.
(Aus Datenschutzgründen verlinken wir den Video nicht direkt.)

Updated am 31. Oktober 2019

Volksinitiative Mobilfunkhaftung gestartet am 22. Oktober 2019

Einladung zum Kick-off Apéro am 1. November 2019. Der Verein Mobilfunkhaftungs-Initiative startet eine Volksinitiative.
Weitere Informationen auf: >>> www.mobilfunkhaftung.ch



Aufgrund des aktuellen Themas wird dieser Blog-Artikel immer wieder updated.
Schicken Sie uns eine Mail – wir informieren Sie, wenn ein neuer Beitrag gemacht wurde.
Oder einfach wiedermal reinschauen… 😉

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Regionalplanung | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Pro Bözberg – die Natur und Landschaft erhalten

Seit 18 Jahren wirkt der Verein Pro Bözberg erfolgreich zur Erhaltung von Landschaft, Natur und Erholungsraum Bözberg / Oberes Fricktal, Bözberg-West.

Die sehr gut besuchte Mitgliederversammlung mit musikalischer Unterhaltung und Vortrag mit Apéro informierte am 10. April 2019 in der Turnhalle Oberbözberg zum Verein, den Tätigkeiten und aktuellen Themen.

Gastreferat

Vom KKW zum Tiefenlager (Bözberg?)
Fragen zur Technik, Standortwahl, Finanzierung, Ethik und Politik

Referent: Herr Walter Wildi nahm zahlreiche öffentliche Funktionen im Dienste des Bundes wahr und präsidierte u.a. die Eidgenössische Geologische Kommission EGK, die Expertengruppe Entsorgungskonzepte für radiuoaktive Abfälle EKRA, die Kantonale Fachgruppe Wellenberg und die Eidgenössische Kommission für die Sicherheit der Kernanlagen KSA, heute KNS.

Herr Walter Wildi, Dr. sc. nat. ETH
Musikalische Umrahmung: Musikgesellschaft Bözberg, Leitung Michael Kohler

Apéro Gespräche

Die Diskussion mit dem Gastreferenten wurde intensiv genutzt und am Apéro weitergeführt. Sogar nagra-Mitarbeiter nahmen teil, um sich vor Ort zu informieren.

Fazit

Ein gelungener Anlass zur Förderung des Informationsaustausches, der gemeinsamen Kommunikation und der Vernetzung der Bevölkerung. Und nicht zuletzt aktive Standortförderung der Region.

Mehr Info zum Verein Pro Bözberg und zur Anmeldung der (sehr preiswerten) Mitgliedschaft: >>> www.pro-boezberg.ch

Vortrag: Präsentation

Besten Dank Herrn Prof. Dr. Wildi für seine Erlaubnis, in diesem Blogbeitrag die gesamten Präsentationsfolien seines Vortrages “Vom KKW zum Tiefenlager (Bözberg?): Fragen zur Technik, Standortwahl, Finanzierung, Ethik und Politik” als pdf zum Download zur Verfügung zu stellen.
>>> Präsentationsfolien (pdf)

Weiterführende Informationen

Blogbeiträge zum Thema >>> Tiefenlager

Aktuelles und Meinung zum Stand Sachplan Tiefenlager mit Führung und Organisation, Befindlichkeit der Bevölkerung, Regionalkonferenzen, Demokratie und Ausblick >>> Medienartikel

Teile diese Seite mit:Email this to someone
email
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar